Hilfe für die Opfer von sexuellem Missbrauch

Die Folgen von sexuellem Missbrauch

Die Folgende kurze Überblick über die möglichen langfristigen Folgen von CSA kommt aus einem demnächst erscheinenden Buch die Begründerin der Bürgervereinigung ASCEND

(© Karkošková, 2012): Nach Doc. Karkošková möglichen Folgen sind:

  • im psychischen Bereich: eine pessimistische Sicht auf die Welt, die aus dem Verlust von entscheidender Illusionen (z.B. Illusion einer gerechten Welt, nach der die Dinge geschehen unter bestimmten Kausalität a und vorhersehbar sind; Illusionen Milde und Güte des Schicksals, in  denen wir hoffen dass die Dinge gut ausgehen; Illusion persönliche Macht und das Gefühl der Sicherheit, in der wir glauben, dass wir die Dinge unter Kontrolle zu haben); negativen Selbstwahrnehmung, die sich aus der zwanghaften glauben an seine eigene Schuld oder Stigmatisierung und andere negative Überzeugungen die Opfer Täter er es interpretiert, wie man damit umgeht; Änderungen in emotionale Überleben, vor allem Angst und  Depression, die beide sprang von einer negativen Sicht der Welt und uns selbst, sondern auch die unangenehme Flashbacks (z.B. unwillkürliche Erinnerungen an das Trauma, das in jeder Initiative ergeben, dass sogar ein marginal erinnert an den ursprünglichen traumatischen Ereignis), oder unzureichende Antworten Umgebung; verschiedene Formen der Verleugnung, Ablenkung oder Dissoziation (z.B. eine Art distanziert sich von seinen eigenen Körper, Identität, Umwelt, Geschichte und Emotionen), (z.B. eine Art distanziert sich von seinen eigenen Körper, Identität, Umwelt, Geschichte und Emotionen),
  • im körperlichen Bereich: Die verschiedenen Formen derSucht, versucht Selbstverletzung oder Suizidalität, zu blockieren, die quälenden emotionalen Schmerz, negative Beziehung zu seinem eigenen Körper, die sich in einer Tendenz zu vernachlässigen und ignorieren Körper Signale seine legitimen Bedürfnisse und Grenzen, verschiedener psycho-somatischen Symptomen oder Krankheiten, neurobiologische Veränderungen im Gehirn, entsprechend der Art wie sie gespeichert werden und traumatischen Erinnerungen (im Gegensatz zu nicht-traumatische Erinnerungen Gegensatz ausgeführt, die traumatische Zeit nicht verblassen, ist immer noch eine Konstante und in Form von Bildern, Empfindungen und Emotionen normal ausgeführt, ohne dass ein wollte opfern),
  • im sozialen Bereich: gestörte zwischenmenschliche Beziehungen im Allgemeinen (manifestiert Misstrauen die Menschen, die Erwartung eines Schadens oder Ablehnung, übermäßige Wachsamkeit, Misstrauen, Steifigkeit, zum Zynismus, oder sogar Unterwürfigkeit, passive Abhängigkeit von anderen oder soziale Isolation); Probleme in intimen Beziehungen (Gefühl bedroht in einer Situation, wo jemand versucht, eine enge, intime Beziehung, versuchen, sich gegenseitig in der sehr Wunsch ermorden für Intimität, Sperrung Offenheit und Vertrauen, Trauma durch die Wahl der Partner betroffen) zu erstellen ist; gestörte Sexualität (Hypersexualität, Hyposexualität, Verwirrung über die sexuelle Identität und sexuelle Orientierung, sexuelle Dysfunktion, gestörte sexuelle Erregung Muster); Probleme bei der Kindererziehung (Risiko eines frühen und ungewollten Schwangerschaft oder umgekehrt Zustand der Kinderlosigkeit, negativen gelebte Zeit der Schwangerschaft, Geburt und Stillen, elterliche Überzeugungen und verzerrten pädagogischen Ansatz); gestört Beziehungen mit Verwandten (aufgrund der Tabu CSA in der Familie und Missverständnisse Probleme und Bedürfnisse der Opfer), Verlust der sozialen Stellung und Status; riskant Sozialverhalten (Prostitution und Kriminalität),
  • im geistigen Bereich: verzerrte Wahrnehmung von Gott (Gott ist z.B. wahrgenommen als unvorsichtig, gefühllos, gleichgültig, fern, unerreichbar, ungerecht, grausam und böse, oder die Ablehnung der Strafmaßnahmen) und die daraus resultierenden negativen Gefühle gegenüber Gott; sekundäre Trauma als Folge der unzureichenden Interpretation von einigen religiösen Themen (wie z.B. Vergebung, Versöhnung, Sünde, Leiden); ungesund Manifestationen der Religiosität (religiöse Vollkommenheit, religiöse Sucht); Abfahrt von Religiosität (als Folge der unsachgemäßen pastoralen Ansatz).
Kontakt: oz.ascend@gmail.com skype: oz_ascend - im Voraus per e-mail vereinbart werden